Veranstaltungstipp: One World Dinner

Zu Zeiten Ilse Aigners als Bundesverbraucherministerin hörte man es oft: Im Schnitt wirft jeder Bundesbürger pro Jahr 81,6 Kilogramm Lebensmittel weg. Was man im Gegenzug schön länger immer und immer wieder hört (und auch selber sagt): In Afrika, dort (ver)hungern die Menschen. Worte, die durch die Medien und unsere Münder rauschen, aber am Ende kaum Eindringlickeit und wenig Reflektion besitzen. Mit dem One World Dinner soll ein anderer, tieferer Zugang zu diesem Problem gewagt werden – in Form eines Planspiels, anhand dessen die ungerechte Verteilung von Ressourcen – in diesem Fall Nahrungsmitteln – auf der Weltkugel veranschaulicht wird. Durch die Aufteilung der Teilnehmer in High Incomes und Low Incomes wird die Möglichkeit geschaffen, das Gefühl der Ungerechtigkeit am eigenen Leibe zu spüren.

Flyer Vorderseite_eierschale

Dabei zieht jeder Teilnehmer zu Beginn der Veranstaltung sein Schicksalskärtchen, das ihm entweder eine Schüssel Reis mit Wasser einbringt, oder aber ein köstliches Drei Gänge Menü nach Wahl inkl. Wein und Service.
Im Anschluss wird, gemeinsam in Zusammenarbeit mit Mira Weihe und Laura Erlenhof von „Lebensmittelretten“ in Chemnitz, über die Probleme und Lösungen für unsere globalisierte Welt diskutiert.

Mitfühlen? Die Horizonterweiterung dürft ihr am 10.April um 18Uhr im Club der Kulturen erleben. 2€ Scherflein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.