Ökosoziale Ringvorlesung im SS 2015

Trotz organisatorischer Herausforderungen haben wir es wieder hinbekommen eine Ringvorlesung für euch auf die Beine zu stellen, die sich mit ökologischen und sozialen Fragen beschäftigt. Dieses Semester werden wir folgende Themen behandeln: fairer Handel, Fleischkonsum, Waffenexporte, Agenda 21 und energieeffiziente Produktionstechnik.

Den Anfang macht eine Referentin aus Dresden am 21. April. Wir haben Claudia Greifenhahn für euch eingeladen. Sie ist die Geschäftsführerin der LadenCafé aha GmbH, wozu zwei Weltläden und ein Vollwertrestaurant gehören. In ihrem Vortrag „Fair-fairer-am fairsten?“ soll es um die Geschichte des Fairen Handels gehen, außerdem wird sie uns durch den Siegel- und Zertifikatdschungel führen.

Eine Woche drauf, allerdings nicht dienstags um 19Uhr, wie die anderen Termine, sondern ausnahmsweise am Donnerstag, den 30. April, um 18Uhr, holen wir den Vortrag „Wen streicheln, wen essen?“ von Dipl.-Psych. Tamara Pfeiler nach. Dieser musste zu unserem Bedauern letztes Semester wegen Krankheit ausfallen. Im Vortrag wird es um die psychologischen Mechanismen des Fleischkonsums gehen.

Am 19. Mai referiert Fabian Sieber, Vorstandsmitglied vom RüstungsInformationsBüro (RIB) und Mitglied der Internationalen katholischen Friedensbewegung pax christi, zum Thema „Rüstung – Abrüstung – Konversion“. Die pax christi-Bewegung ist eine ökumenische Friedensbewegung in der katholischen Kirche. Sie verbindet Gebet und Aktion. Der Vortrag behandelt die Schritte, die zu einer nachhaltigen Kontrolle konventioneller Waffen führen.

Für den 09. Juni haben wir Dr.-Ing. Philipp Klimant, den Leiter der Koordinierungsstelle „Energieeffiziente Produkt- und Prozessinnovation in der Produktionstechnik (eniPROD)“ eingeladen. Der Spitzentechnologiecluster „eniProd“ ist ein Projekt der Technischen Universität Chemnitz und des Fraunhofer IWU. Die Vision der Wissenschaftler ist eine nahezu emissionsfreie Produktion bei gleichzeitiger Reduzierung des Energiebedarfs und Erhöhung der Ressourceneffizienz.

Am 30. Juni haben wir ebenfalls einen Referenten aus Chemnitz geladen. Manfred Harstedt, der Leiter des Chemnitzer Umweltzentrum, wird einen Vortrag über das UN-Programm der AGENDA 21 sowie dessen Umsetzung auf kommunaler Ebene halten. Sein Vortrag „Think global, act local!“ enthält einen Rückblick auf die Entwicklung der Umweltbewegung in Chemnitz.

Die Ringvorlesung findet immer dienstags um 19Uhr im Turmbau im Raum B201 statt, außer der Vortag „Wen streicheln, wen essen?“. Dieser wird von Tamara Pfeiler an einem Donnerstag um 18Uhr im Raum B003 gehalten.

Mehr Infos findet ihr unter natuc.de/projekte und auf unseren Flyern, die wir auf den Tischen der Mensas Reichenhainer Straße 55 und Mensa Straße der Nationen verteilen.

A6_front

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.