Go Next! 3.0

Was ist „Go Next!“?

Am 3. Juni 2015 findet der 3. Diskussions- und Informationstag zum Thema Nachhaltigkeit an der TU Chemnitz statt. In der Zeit von 10 bis 15 Uhr werden sich verschiedene nachhaltig agierte Initiativen, Verbände und Unternehmen auf dem Vorplatz der Mensa Reichenhainer Straße 55 präsentieren. Außerdem wird es eine Postersession geben. Die ausgestellten Poster behandeln das Thema: „Ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit an der TU Chemnitz“ und stammen von Uni-Akteuren (Lehre, Forschung, Administration, Initiativen). Der geplante Science Slam zum Thema Nachhaltigkeit, der am Vorabend des Go Next! stattfinden sollte, fällt leider aus.

Warum ihr kommen solltet(!)?

Am Go Next!- Tag könnt ihr euch unter anderem ökologisch erzeugtes Obst und Gemüse schmecken lassen, euch mit fair produzierter Kleidung sowie fair gehandelten Produkten eindecken, Fahrzeuge mit Hybrid- und rein elektrischem Antrieb Probe fahren, gerettete Lebensmittel mit nach Hause nehmen, eine faire Bio-Limonade und/oder regionale Bio-Schorle kosten und euch ein fair gehandeltes Ben & Jerry’s Eis auf der Zunge zergehen lassen.

Wer genau erwartet euch?

GuidohofRegionaler und saisonaler wird dein Speiseplan mit dem biologisch erzeugten Obst und Gemüse vom Guidohof. Der Demeterbauernhof bei Limbach-Oberfrohna stellt unser gemeinsames Projekt der Studi-Ökokiste vfoodsharingor.

Da Lebensmittel uns am Leben erhalten, sollte man mit ihnen auch respektvoll umgehen. Gegen die Lebensmittelverschwendung etwas zu tun, ist eine Möglichkeit Respekt zu zeigen. Die ehrenamtlichen Mitglieder von Foodsharing retten Lebensmittel von Lebensmittelbetrieben aller Art bevor sie in der Abfalltonne landen, um der Lebensmittelverschwendung aktiv entgegenzuwirken. An Go Next! könnt ihr die Chemnitzer Foodsharing-Gruppe kennenlernen und offene Fragen stellen.

Eggenberger_LebensmittelYummi. Erfrischende Bio-Getränke gibt es an diesem Tag von Egenberger Lebensmittel zum Probieren. Mit dabei: Die regionale Lipz-Schorle, die kristallzuckerfreie Maki-Mate, und die in  Hartmannsdorf gebrauten Biere Hirschlein und Apfler.

Lemonaid ist eine Limonade, wie sie sein sollte. Aus frischem Saft und fairem Handel. Die Zutaten sind biologisch angebaut und stammen von zertifizierten Kleinbauernkooperativen. Mit jeder verkauften Flasche Lemonaid werden, zusätzlich zum fairen Handel, Sozial-Projekte in Südafrika, Sri Lanka und Paraguay unterstützt. Mit jedem Schluck Lemonaid veränderst du, jedenfalls ein wenig, die Welt.

Welt Laden AueKakao aus Kinderarbeit ist uncool und unfair! Wenn es doch mal ein Produkt aus der Ferne wie Reis, Kurkuma oder Kaffee sein soll, dann bitte aus einer Produktion, die den Menschen vor Ort menschenwürdige Arbeitsbedingungen bietet und ein existenzsichernden Lohn zum Leben sichert. Der Welt Laden Aue bietet ausschließlich fair gehandelte Produkte an. Vor Ort könnt ihr euch am Weltverteilungsspiel testen und auch eine kleine Auswahl an Ladenprodukten käuflich erwerben.

Tragbare ökologisLieselottech und fair produzierte Mode findest du im Laden der LIESE-LOTTE-Naturmode auf dem Kaßberg. Das ganze hat nichts mit Katoffelsäcken zu tun (die gibt es an diesen Tag an anderen Ständen), sondern die Mode ist mittlerweile genuso „Hipp“ wie konventionelle Bekleidung.

FM future mobiltyFM future mobility macht es möglich Fahrzeuge mit anderen Menschen gemeinsam zu nutzen. Als Fahrer oder Mitfahrer – auf dem Weg zum Wohnort, zur nächsten Bahnstation oder zum Arbeitsplatz. Die FM-Flotte besteht aus Fahrzeugen mit Hybrid- und rein elektrischem Antrieb. Das gilt nicht nur für 4-rädrige fahrbare Untersätze, sondern auch für 2-rädrige Mobilität in Form von Elektrorollern, Pedelecs oder E-Bikes, die man bei einer Radtour am Wochenende oder auch auf dem täglichen Arbeitsweg nutzen kann.

BUNDDer Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) setzt sich ein für den Schutz unserer Natur und Umwelt – damit die Erde für alle, die auf ihr leben, bewohn­bar bleibt. Was genau bei uns vor Ort passiert, erfahrt ihr am Stand des BUNDs. Außerdem wird uns der BUND mit einer Aktion unter dem Motto “Kohle nur noch zum Grillen” überraschen.

Das Patenprogramm des InternLogo_Patenprogrammationalen Universitäts-zentrum kümmert sich um die Vermittlung von Patenschaften zwischen internationalen und deutschen Studierenden an unserer Universität. Im Rahmen des „Patenprogramms“ unterhält das Internationale Universitätszentrum ein so genanntes Materialbüro, aus dem sich neue Studierende aus dem Ausland Gegenstände des täglichen Lebens für den Anfang in Chemnitz kostenlos ausleihen. Am Go-Next wird es diesbezüglich eine Sammelaktion geben. Solltet ihr etwas besitzen, was ihr nicht mehr braucht, dann bringt es einfach mit und gebt es amBuchhandlung_logo Stand ab.

Die Buchhandlung Universitas bietet für gebrauchte Bücher des Studiums eine Fundgrube, somit können Lehrbücher preiswert und nachhaltig in den nächsten Semestern anderen Studierenden helfen. Die Stofftasche „Lieblingskunde“ im Pfandsystem kann mehrfach gebraucht und auch zurückgegeben werden. Außerdem liefert Universitas in Mehrwegkisten an seine Kunden aus und bezieht auch einen Großteil seiner Ware darin. Dank Sammelbestellung entstehen keine Einzelpäckchen wie beim Internethandel.

Wir selbst werden auch mit einem Stand vorort sein und freuen uns schon auf euch :)

One Comment

  1. Pingback: Unterwegs beim Unterwegssein | Permakulturgarten an der TU Chemnitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.